Montag, 30. Januar 2017

Besuch in der Antarktis bestätigt Entdeckung einer schockgefrorenen Extraterrestrischen Zivilisation


von Michael Salla (25. Januar 2017)



SSP: Secret Space Program (Geheimes Raumfahrtprogramm)


SSP-Whistleblower Corey Goode gibt an, dass man ihn Anfang Januar 2017 in die Antarktis mitgenommen hätte, um Zeuge der ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen von Ruinen einer alten, schockgefrorenen Zivilisation zu werden, die sich zwei Meilen unter dem Eis befindet. Obwohl die Entdeckung der Ruinen, laut Corey Goode, auf die erste deutsche Nazi-Expedition im Jahre 1939 zurückdatiert, sind Ausgrabungen durch Archäologen und andere Wissenschaftler erst seit 2002 erlaubt. Angeblich hätten die Archäologen Dokumentarfilme und wissenschaftliche Publikationen vorbereitet, deren Veröffentlichung die wissenschaftliche Gemeinde verblüffen werden.


In einem Aktualisierungsbericht vom 11. Dezember 2016 schilderte Goode, wie er zuvor schon aus mehreren Quellen auf die Antarktischen Ausgrabungen aufmerksam gemacht worden war; die Ausgrabungen wurden ihm daraufhin auch von einem hochrangigen U.S. Air Force Offizier eines geheimen Raumfahrtprogramm enthüllt, den er "Sigmund" nannte [aufgrund seines charakteristischen weißen Kinnbarts, der ihn an Sigmund Freud erinnerte; Anm. des Übers.]. Sigmund hatte die Leitung über eine geheime Operation, bei der es zu wiederholten Entführungen (Goodes) und nachträglichen Berichten gekommen war. Goode war auf Wahrheitstreue hinsichtlich seiner Informationen geprüft worden. 

Nachdem er sich von der Richtigkeit der Informationen und Quellen von Corey Goode  überzeugt hatte, gab "Sigmund" wider Erwarten einiges von seinem Wissen über die Antarktischen Ausgrabungen weiter. Es handelte sich um eine Zivilisation, die von 3 bis 3,5 Meter großen "Prä-Adamiten" mit Langschädeln angeführt wurde.

Drei ovalförmige Mutterschiffe mit einem ungefähren Durchmesser von 50 Kilometern, die in der nähren Umgebung entdeckt wurden, enthüllten den extraterrestrischen Ursprung der "Prä-Adamiten", die vor ungefähr 55.000 Jahren auf die Erde kamen. Eines der drei Schiffe wurde ausgegraben und man entdeckte in seinem Inneren viele kleinere Raumschiffe. Zumindest jener in der Antarktis ansässige Teil der "prä-adamitischen" Zivilisation war von einem kataklystischen Ereignis schockgefroren worden, das vor etwa 12.000 Jahren stattfand.

Goode wurde von seinen Kontakten ebenfalls darüber informiert, dass die fortschrittlichsten Technologien und Überreste der "Prä-Adamiten" von einer der archäologischen Ausgrabungsstätten entfernt worden seien, die man publik machen wird. Teams von Archäologen arbeiten an dem, was übrig ist. Man wies sie an, geheim zu halten, was sie sonst noch gesehen hatten. 

Künstlerische Darstellung von Ruinen, die unter dem antarktischen Eis gefunden wurden

Darüberhinaus werden ausgewählte Artefakte von anderen Orten aus riesigen Lagerhäusern herbeigeschafft und in die archäologische Ausgrabungsstätte gepflanzt. In der bevorstehenden Veröffentlichung der Antarktischen Ausgrabungen wird sich das Augenmerk auf die terrestrischen Aspekte der schockgefrorenen Zivilisation richten, um die allgemeine Bevölkerung nicht einem zu großen Schock auszusetzen.

Nach Corey Goode wird diese Bekanntmachung - vor dem Hintergrund sichtbar werdender Enthüllungen über internationale Pädophilenringe und Kinderhandel -, wahrscheinlich als zeitlich abgestimmte Ablenkung von heraufziehenden Strafprozessen gegen die globalistische Elite platziert werden.  

Bis vor kurzem wurde Goode alles, was er über die Antarktischen Ausgrabungen wusste, von Insider-Quellen oder "Sigmund" mitgeteilt. Das änderte sich Anfang Januar 2017, als Goode selbst in die Antarktis mitgenommen wurde, um Zeuge dieser Ruinen und der laufenden Ausgrabungsarbeiten zu werden.

In einer kurzen persönlichen Besprechung vom 24. Januar 2017 und in einem darauffolgenden Gespräch beim Abendessen (David Wilcock war mit anwesend), schilderte Goode einige Details seines jüngsten Ausflugs in die Antarktis. Zuvor schon berichtete er über einen früheren Besuch in der Antarktis, wo er fünf der aktiven unterirdischen Stützpunkte zu sehen bekam, die zum Interplanetarischen Konzernkonglomerat (ICC) gehören, einem konzerngeführten geheimen Raumfahrtprogramm mit Sitz in der Antarktis. [ICC: Interplanetary Corporate Conglomerate]

Künstlerische Darstellung einer der von Corey Goode gesehenen Antarktischen ICC Basen

Goode gibt an, dass er kurz nach Neujahr 2017 von einem Raumschiff der "Anshar" in die Antarktis mitgenommen wurde. Die Anshar sind eine von sieben Zivilisationen der Inneren Erde, denen Goode begegnet ist. In früheren Berichten hat er darüber erzählt, wie man ihn in die unterirdische Hauptstadt der Anshar mitnahm, wo er Zeuge ihrer fortschrittlichen Technologien wurde.

Goode beschrieb seine mehrfachen Begegnungen mit Kaaree, einer Hohepriesterin der Anshar, die ihm auf vielen Ausflügen ins Innere der Erde, in die Antarktis und in den Weltraum Reiseführerin und Freundin war. 

Eine andere Schlüsselfigur in Goodes Enthüllungen ist "Gonzales", der ein U.S. Navy Lieutenant Commander ist und Goodes erste Kontaktperson zu einer Allianz geheimer Raumfahrtprogramme war, welche das Navy Solar Warden Programm neben Abtrünnigen aus anderen geheimen Raumfahrtprogrammen umfasst.

Nachdem er [Gonzales] im Zuge der unfreiwilligen Entführungen und Verhöre Goodes durch "Sigmund" aufgeflogen war, wurde Gonzales ein Verbindungsmann zwischen einem geheimen Maya-Raumfahrtprogramm und der SSP-Allianz, die auf seine Präsenz auf der Erde nicht länger angewiesen ist. 

Goode gibt an, dass er auf seiner Visite Anfang Januar 2017 von Kaaree, Gonzales und zwei weiteren Repräsentanten anderer Zivilisationen der Inneren Erde begleitet wurde. Einer davon gehörte einer asiatisch anmutenden "Rasse" an, die Goode bei seinem ersten Zusammentreffen mit Repräsentanten der sieben Inneren Erdzivilisationen beschrieb. [Vgl. dazu auch den Artikel von Michael Salla]

Goode und die anderen wurden auf dem Anshar-Raumschiff zu einem nichtfreigelegten Teil der Ruinen gebracht. Es handelte sich dabei um einen Bereich, der von den in der Nähe befindlichen Wissenschaftlerteams noch nicht erreicht wurde. Er befand sich daher in unberührtem Zustand und zeigte das ganze Ausmaß einer Zivilisation, die im Eis blitzartig eingefroren wurde. 

Goode beschrieb, wie ihm verrenkte und verdrehte Körper in verschiedenen Stadien einer Blitzeisstarre zu Gesicht kamen. Offenkundig war die Katastrophe unerwartet gekommen.

Nach der Ausgrabung des Alten Pompeii gefundene Körper 

Er sagte, dass die "Prä-Adamiten" sehr dünn gewesen seien. Er gab an, dass es nach der Untersuchung ihrer Körper evident geworden sei, dass sie auf einem Planeten mit sehr viel geringerer Schwerkraft evolvierten.

Neben den "Prä-Adamiten" sah Goode auch viele verschiedene Typen normal dimensionierter Menschen, von denen einige kurze Schwänze [wie bei Tieren] hatten. Andere wiederum hatten langgezogene Schädel wie die "Prä-Adamiten". Goode zog daraus den Schluss, dass die "Prä-Adamiten" biologische Experimente mit der indigenen menschlichen Bevölkerung des Planeten anstellten.

Künstlerische Darstellung eines "Prä-Adamiten" neben einem "Menschen" gewöhnlicher Größe mit Langschädel.
Gonzales hatte ein Instrument dabei, um damit biologische Proben zu entnehmen. Er drang damit in die verschiedenen gefrorenen Körper ein. Er trug auch eine Kamera bei sich, mit der er viele Fotos schoss. Das biologische Material und die Fotos sollten dann übergeben und von den Wissenschaftlern der SSP-Allianz erforscht werden.  

Darüberhinaus befanden sich dort eingerollte Schriftrollen aus einer Metalllegierung, in denen eine Art von Schrift [enthalten war]. Die Anshar und andere Repräsentanten der Inneren Erde sammelten soviele dieser Rollen ein wie möglich.

In früheren Berichten beschrieb Goode die Anshar Bibliothek als ziemlich umfangreich. In ihr befanden sich viele alte Artefakte mehrerer Zivilisationen. Die Anshar fügten die historischen Befunde dieser schockgefrorenen Zivilisation ihrer Bibliothek hinzu.

Goode sagte außerdem, dass seine Gruppe nicht von den Wissenschaftlern und Archäologen gesehen wurde, die an anderen Ausgrabungsstätten in einem anderen Bereich der antarktischen Ruinen arbeiteten. Das Anshar-Schiff flog durch das Eis, um zu den Ruinen zu gelangen. Goode erinnerte sich daran, wie leicht die Schiffe sich unter Einsatz ihrer fortschrittlichen Technologien durch Wände hindurch bewegen konnten. 

Die Bedeutung von Goodes antarktischer Januar-Visite besteht darin, dass sie Bestätigung lieferte hinsichtlich dessen, was ihm zuvor schon mehrere Quellen und jener USAF Offizier "Sigmund" berichtet hatten. Die Antarktischen Ausgrabungen erwiesen sich als sehr real und Corey Goode wurde nun zum ersten wichtigsten Zeugen dafür. Es steht zu erwarten, dass mehr Einzelheiten über Goodes Visite in die Antarktis und die "Prä-Adamiten" in dem kommenden Artikel 'Endgame III' von David Wilcock veröffentlicht werden. [Endgame II, gelesen von David Wilcock

Goodes Besuch und Bestätigung der antarktischen Entdeckungen ist von höchster Bedeutung. Es ist der verstörende Beleg der Theorie von Charles Hapgood, dass Polverschiebungen "normale" Ereignisse in der Erdgeschichte sind. Die schockgefrorene "prä-adamitische" Zivilisation stellt keinen Einzelfall im Hinblick auf derartige Katastrophen dar, die auf alte Zivilisationen eingewirkt haben. 

Der Besuch vieler Würdenträger in der Antarktis im [vergangenen] Jahr 2016, darunter Außenminister John Kerry , Buzz Aldrin, Patriarch Kirill und viele andere in vorherigen Jahren, ist ein Indizienbeweis dafür, dass in der Antarktis eine große Entdeckung gemacht wurde. Dank Corey Goode haben wir nun einen Augenzeugenbericht aus erster Hand über das ganze Ausmaß der antarktischen Funde und über die laufenden wissenschaftlichen Ausgrabungen seit 2002, von denen zu erwarten steht, dass einiges davon in sehr naher Zukunft öffentlich bekanntgegeben wird.


© Michael E. Salla, Ph.D.

[Update – 1/26/16. In Erwiderung auf Leserfragen, warum keine Fotos während Corey Goodes Antarktis-Besuch gemacht wurden: Corey Goode teilte mir mit, dass Gonzales viele Fotos von den "Prä-Adamiten" und Artefakten machte. Diese wurden mit Corey Goode nicht geteilt. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert]






1 Kommentar:

  1. Recently released CIA data on Antarctica
    goo.gl/1q2FCs

    UPDATED 1/23/16: Session with Loie January 22, 2016, Galactic African Famine Relief, A USA Hurricane and aftermath, A Pyramid Scene from Antarctica, and RF Base in Antarctica goo.gl/Axhq3R


    Updated 1/6/17: 3 Different sets of Activities Ongoing at Antarctica in this NOW
    goo.gl/cHHRXV

    AntwortenLöschen