Montag, 20. Juni 2016

Corey Goode Briefing (15. Juni 2016) – Zweiter Teil: Entführung durch das Militär & Der Vertrag über extraterrestrische Kontaktaufnahme

von Michael Salla


[Fortsetzung des Ersten Teils/Part 1]

SSP: Secret Space Program


Zurselben Zeit, als die Sowjetunion in den 1970er Jahren die Kosmosphären stationierte und mit dem National Reconnaissance Office (NRO) und der USAF um die Vorherrschaft des erdnahen Raums konkurrierte, entwickelte die U.S. Navy ihr eigenes geheimes Raumfahrtprogramm ('Solar Warden' genannt), das riesige zigarrrenförmige Raumschiffe mit Antigravitations- und Temporaltechnolgie für Operationen fernab von dieser Welt zum Einsatz brachte.

Der ehemalige Luftfahrtingenieur, William Tompkins, enthüllte, er habe die ersten Entwürfe zu diesen geheimen Raumschiffen im Kilometerlängenbereich in einem geheimen Think Tank bei der Douglas Aircraft Company in den 1950er Jahren geliefert. Nach den Informationen sowohl von Goode als auch von Tompkins, wurde Solar Warden in den 1980er Jahren einsatzfähig, war hochgradig "kompartimentiert" und daher den meisten Angestellten des USAF Space Command, der NRO oder der Defense Intelligence Agency (DIA) unbekannt. Ihnen wurde erklärt, dass es sich bei den von ihnen beobachteten Schiffen in den Tiefen des Alls oder in abgelegenen Regionen wie der Antarktis lediglich um Tests von Schiffsprototypen handeln würde.

Dazu erklärte Goode, dass die meisten NRO-, USAF Command- und DIA-Angestellten sich nicht über die [Existenz der] SSP-Allianz bewusst wären (einer Allianz zwischen dem Solar Warden Programm und Abtrünnigen aus anderen geheimen Raumfahrtprogrammen), deren Aktivitäten Goode seit Ende 2014 enthüllt.

Offenbar waren einige der von Goode über die letzten 18 Monate preisgegebenen (geheimdienstlich relevanten) Informationen über geheime Raumfahrtprogramme akkurat genug, um die Aufmerksamkeit der "geheimen Raumfahrtprogramme auf unterster Stufe" zu erregen (er beschrieb sie als "lower level secret space programs"), die unter Führung der NRO/USAF/DIA stehen. In der Folge wurde er von einer oder mehrerer dieser Organisationen einer militärischen Entführung unterzogen, die er in seinem Update vom 14. Mai [auch hier] kurz schilderte:
Es finden Militärische Entführungen (MILABs) statt, die von Operativen einer oder mehrerer inoffizieller Programme ausgehen. Befragungsmethoden mit chemischen Substanzen werden eigesetzt. Körperflüssigkeiten und Haarproben werden entnommen. Wörter und Sätze wurden von einem Tablet vorgelesen in dem Versuch, sich Klarheit darüber zu verschaffen, ob ich ein aktives Asset (Mitglied) eines bekannten UNSAP Programms wäre [UNSAP/USAP: Unacknowledged Special Access Program].
Während meiner Unterrichtung durch Goode am 15. Juni gab er an, dass er insgesamt drei unterschiedliche militärische Entführungen auf einem Raumschiff erlebt hatte, das offenkundig weniger modern war als die Schiffe der SSP-Allianz. Die Entführungen ereigneten sich in der Zeitspanne von Januar bis Februar 2016. 


Künstlerische Darstellung des Schiffsraumes, in dem die chemischen Befragungen stattfanden.


Ich fragte Goode, warum er nicht von der Sphärenwesenallianz beschützt worden wäre [hochentwickelte Extraterrestrische, die einer Typ III Zivilisation angehören], da sie zu einem früheren Zeitpunkt schon bei einem angeblichen Ereignis auf dem Mars eingegriffen hätten, das er zuvor im Juni 2015 in einem Bericht [auch hier] geschildert hatte. Goode sagte, dass die Sphärenwesen nur dann intervenieren würden, wenn seine Sicherheit in ernsthafter Gefahr wäre. Nicht bei anderen Gelegenheiten, da hier Lektionen für alle Beteiligten zu lernen sind. Im Falle "negativer Erfahrungen", sagte er, dass diese einem weiteren Zweckzusammenhang angehören könnten wie dem Abschluss operativer Ziele. 

Ich fragte ihn auch, warum die SSP-Allianz mit ihren überlegenen Technologien und Sicherheitsfreigaben den SSPs der unteren Stufe nicht einfach sagen hätten können, sich fern zu halten und keine Agenten der Allianz zu entführen. Goode führte aus, dass kurz vor seinen Entführungen durch das Militär die Fähigkeit der SSP-Allianz, Operationen auf der Erde auszuführen, beendet wurde, da ihnen die Sicherheitsfreigabe von der Luft- und Raumverkehrskontrolle im Lunar Operations Command (LOC) verweigert wurde (wie beschrieben im ersten Teil/Part 1

Goode's Fragesteller konnten keinerlei Informationen über ihn in ihren Datenbanken finden, was nicht übberrascht angesichts des Bereichsteilungsgrades, den die verschiedenen geheimen Programme mit sich bringen. Er gab an, dass alle seine Aufzeichnungen gelöscht wurden, als er 1987 wieder in das Zivilleben eintrat, nachdem er einer Altersregression unterzogen und in der Zeit zurückgeschickt wurde nach Beendigung seiner 20-jährigen Pflichtdienstzeit im Jahre 2007.

Während einer der Befragungen Goodes wurden Versuche unternommen, ihm das Gehirn zu waschen und ihn glauben zu lassen, dass Extraterrestrische nicht real seien, und dass die Raumfahrtprogramme der höheren Ebenen – Solar Warden, Interplanetary Corporate Conglomerate (ICC) und Dark Fleet – nicht existieren würden.

Er erzählte auch, dass während eines Verhörs Chemikalien zur Anwendng kamen, die ihn unfreiwillig dazu gebracht hätten, drei hochrangige Operative aufzudecken, welche innerhalb der SSP-Allianz arbeiten:
Ein Tablet mit einer Kamera direkt vors Gesicht gehalten, wurden mir Bilder in der Art von Militärakademiefotos gezeigt. Die Kamera überwachte meine Augen und markierte eine Fotografie, sobald detektiert wurde, dass ich die Person erkannte. Dieses Ereignis führte zur Enttarnung dreier hochrangiger Individuen der SSP-Allianz und verursachte einen noch tieferen Graben zwischen mir, Gonzales und der SSP-Allianz. Aufgrund der chemischen Befragungsmethode und des Versuchs, meine Erinnerungen an den Zwischenfall zu löschen, konnte ich mich an die vollständigen Details nicht erinnern, bis mich Gonzales später über diesen Sicherheitsverstoß infiormierte.

Corey Goode während chemischem Verhör, wobei er unbeabsichtigterweise SSP-Operative enttarnt (Künstlerische Darstellung) 

Eine der enttarnten Personen ist infolgedessen verschwunden; eine andere wurde von den geheimen Raumfahrtprogrammen der unteren Ebene gefangen genommen; und die dritte Person war "Gonzales" – Corey Goodes vorrangige Kontaktperson der SSP-Allianz. 

Aufgrund seiner unbeabsichtigten Enttarnung durch Corey Goode, musste "Gonzales" seine zivile Deckidentität in Texas aufgeben. Er fand schnelle Zuflucht bei einer der Zivilisationen der Inneren Erde, die 'Anshar' genannt werden, mit denen er und Goode sich vorher schon bei mehreren Gelegenheiten getroffen hatten.

Insbesondere hat Goode eine spezielle Beziehung zu einer Hohepriesterin der Anshar mit Namen "Karree" aufgebaut, mit der er im September 2015 eine Geistverschmelzung erlebte [auch hier]:
Gonzales hielt sich über Wochen bei den Anshar auf, ohne dafür eine Erklärung zu geben. Während dieser Zeit erhielt ich Briefings sowohl von Gonzales als auch Karree.
Als nächstes bezog sich Goode [auch hier] auf die Periode unmittelbar nachdem Gonzales aufflog; um den März 2016 herum. Goode beschreibt eine der Örtlichkeiten, zu denen Gonzales während seines Aufenthalts bei den Anshar gereist war:
Eines dieser Briefings beinhaltete Informationen über eine Reihe kürzlicher Ausflüge, die Gonzales und Karree zu einem Außenposten unter der Oberfläche der Venus unternahmen, in dem Technologie der "Alten Gründerspezies" ["Ancient Builder Race"] in Betrieb war. Gonzales wurde dort von den Wesen zurückgewiesen, welche diesen Außenposten bevölkerten. Sie reisten dann zu einer temporalen Anomalie bzw. zu einer Art diplomatischer Raumstation in der Nähe des Saturns. In der Nähe des Jupiters hatte ich darin Superföderations-treffen abgehalten. Es befanden sich dort keine Schiffe und außer jenen gleichen Leuten, die auch in dem Venus-Außenposten angetroffen wurden, war niemand da. Gonzales wurde auch dort abgwiesen. Später informierte mich Karree, dass er darauf hingewirkt hatte, mich von diesen beiden Reisen auszuladen. Bald darauf fand ich heraus, dass Gonzales eine der drei Personen war, die während meiner chemischen Befragung enthüllt wurden.
Goode sagte, dass der Grund für die Zurückweisung Gonzales durch den Venus-Außenposten in seiner [Goodes] Abwesenheit bestand. Es ist wahrscheinlich, dass die "Venusianer" sich über die Ernennung Corey Goodes zum Delegierten der Sphärenallianz im Klaren waren und seine Nichtanwesenheit als krumme Sache ansahen. 

Dann fuhr Corey Goode fort [auch hier] zu erklären, was passierte, als er um den 13. Mai herum zur Venus gebracht wurde:
Karree nahm mich mit auf einen Besuch des funktionstüchtigen "Ancient Builder Race"-Außenpostens auf der Venus. Wir trafen auf ein gigantisches, langes und schmales Schiff, das einen Schutzschild über dem Fensterbereich hatte, was man als die Brücke des Schiffs ansehen konnte. Wir saßen da ungefähr 20 Minuten, bevor Karree mir sagte, dass wir umgedreht wären. Als ich mich umblickte, sah ich mehrere andere dieser langen und dünnen Schiffe um die Venus herum. Sie zeigten mit ihren Nasen auf die Oberfläche hinab. Das Heck der Schiffe war vom Planeten abgewandt und deutete ins All. Während wir warteten, sprachen Karree und ich über einige Personen und darüber, wie die Anshar über die lebhaften Versuche von Menschen besorgt wären, mit ihnen in mentalen Kontakt zu treten, dabei jedoch Verbindungen mit anderen Wesen erhielten.


Künstlerische Darstellung: Goodes busförmiges Raumschiff wird von gigantischen kilometerlangen zylindrischen Raumschiffen abgefangen und an der Reise zur Venus gehindert.

Die letzte von Corey Goode geteilte Information bezieht sich auf die Anshar. Er sagte, dass sie bezüglich einer offenen Kontaktaufnahme mit der Menschheit die Veränderung eines [bestehenden] Vertrages zwischen allen extraterrestrischen Hauptgruppen und Zivilisationen der Inneren Erde verlangten:
Der Grund, warum die Anshar um die Konferenz und um Veränderungen des Vertrages baten, besteht darin, dass sie eine aktivere Rolle gegenüber den Bevölkerungen der Erdoberfläche in Erwägung ziehen. Sie behalten ein Auge auf die hochgradig gehirngewaschene ("programmed") menschliche Natur und unsere Reaktion auf die Erkenntnis, dass die Anshar existieren. Sie sind beunruhigt über einige der von ihnen beobachteten Zeichen und einige ihrer Gruppierungen haben diese Bedenken in ihren jüngsten Ratstreffen zur Sprache gebracht.
Am 14. Mai erwähnte Goode ein bevorstehendes Treffen (mittlerweile abgehalten) zwischen verschiedenen Extraterrestrischen und 'Innere Erde'-Gruppierungen anlässlich eines [geforderten] neuen Vertrages:
Karree informierte mich darüber, dass Gonzales mit ihr über das Ersuchen der Anshar bezügilch einer Konferenz über die verlangte Ratifikation eines Vertrages sprach, dem alle wichtigen extraterrestrischen Akteure im Sonnensystem zustimmen würden, diejenigen eingschlossen, die wir als negativ betrachteten. Diese Treffen soll in Kürze stattfinden.
In seinem Briefing vom 15. Juni erklärte mir Goode, dass man den gegenwärtigen Vertrag als "Mohammed Abkommen" anspricht, da er auf die Zeit des Propheten Mohammed (570-632 n. Chr.) zurückgeht. Darüberhinaus fügte er hinzu, dass vor dem "Mohammed Abkommen" Extraterrestrische und Zivilisationen der Inneren Erde offenen Kontakt mit Menschen von der Planetenoberfläche hatten.

Es wäre entschieden worden, dass der offene Kontakt enden soll, damit die Menschheit an der Oberfläche sich entwickeln könne und dass die Extraterrestrischen und Zivilisationen der Inneren Erde nicht mehr in menschliche Angelegenheiten intervenieren würden.

Goode sagte mir dann, dass das von Karree gemeinte Treffen stattgefunden habe und die Draconianische Föderation der Forderung nach einem neuen Vertrag entgegenstand. (Die führenden extraterrestrischen Spezies unter den Echsenartigen und anderen sauroiden oder reptiloiden Gruppierungen). Nach den Informationen Corey Goodes haben sowohl er als auch Gonzales Mitte 2015 im Rahmen andauernder Verhandlungen über Full Disclosure ein Treffen mit dem Anführer der Draconianischen Föderation für unseren Sektor der Galaxis gehabt, einem gut 4 Meter großen "Royal White Draco".

Dem Umstand einer Übereinkunft aller Vertragspartner des ursprünglichen Vertrages geschuldet, würde es zu diesem Zeitpunkt folglich nicht zu einem neuen Vertrag kommen. Karre meinte, dass dies nicht das letzte Wort in dieser Angelegeneheit sein würde, sondern vielmehr der erste Schritt eines langwierigen Verhandlungsprozesses.

Goode gab an, dass er Raw Teir Eir ["Blue Avian"-Spezies] das letzte mal am 10. Juni traf und ihm wurde mitgeteilt, dass für die Sonne, das Sonnensystem und den ganzen Planeten das Niveau der hereinkommenden kosmischen Energien auf dramatische Weise ansteigen würde. [Einzelne] Menschen und Gruppierungen können sehr leicht "angetriggert" werden, was zur Erklärung der weltweiten Aufwallung von gewalttätigem Extremismus und des Exodus der "Eliten" in die Antarktis beiträgt, der im Ersten Teil beschrieben wurde.

Während einige sich in höchstem Maße besorgt zeigen über einen möglichen "Solar Kill Shot" (so von Remote Viewern wie Major Ed Dames vorhergesagt), ist es wichitg zu betonen, dass dies nur eine von vielen möglichen Zukunftsszenarien ist.  

An früherer Stelle hat Corey Goode bereits gesagt, dass in der Sicht Raw Teir Eirs die Zukunft und die Art von Disclosure, welche die Menschheit erleben wird, vom kollektiven Bewusstein und davon bestimmt sein wird, wie wir auf die um uns herum sich entfaltenden Ereignisse reagieren werden.

Goode hat die beste Antwort auf eine ungewisse Zukunft zusammengefasst in dem, was als "Die Botschaft" bezeichnet wurde:

Fokusiere Dich jeden Tag darauf, Dich mehr und mehr am Dienst gegenüber den Anderen auszurichten. Konzentriere Dich darauf, liebevoller zu werden. Setze den Brennpunkt Deiner Aufmerksamkeit auf Deinen Schwingungs- und Bewusstseinszustand und lerne, Dir selbst und anderen zu verzeihen (und somit Karma freizugeben). Das wird den Schwingungszustand des Planeten, das mit allen geteilte Bewusstsein und die Menschheit mit jedem einzelnen Menschen schrittweise verändern (ja, auch, wenn diese einzelne Person Du selbst bist)

In einer Zeit der großen Umbrüche, in der globale Eliten Zuflucht an entfernten Orten suchen, ungewiss darüber, was die Zukunft für sie bereithält, und in der Extraterrestrische darüber debattieren, ob sie in offenen Kontakt mit uns treten sollen, liegt die Wahl in unseren Händen, was die Zukunft für uns bereithält. Wir müssen uns an die Kraft der Liebe und der Vergebung erinnern, während wir für uns alle positive Möglichkeiten eröffnen. Das schließt eine friedvolle vollumfängliche Enthüllung (Full Disclosure) geheimer Raumfahrtprogramme und extraterrestrischer Allianzen mit ein, welche die [möglichen] Schicksale der Menschheit auf so großartige Weise erweitern können.

Erster Teil/Part 1

Spezielle Anmerkung: Ich möchte Corey Goode und den mit ihm in Kontakt stehenden Gestaltern meinen Dank aussprechen für die freundliche Bereitstellung des Bildmaterials, welches sein persönliches Briefing vom 15. Juni illustriert.

© Michael E. Salla, Ph.D. 



Kommentare:

  1. Anderen zu verzeihen ist nicht das was mir schwer fällt mir zu verzeihen das ist Überwindung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin da ganz bei Dir. Das vertrackte an unserer menschlichen Existenz ist, dass das meiste unseres hier gesammelten Erfahrungsschatzes - und damit auch die ganze Litanei unserer begangenen Dummheiten und Rücksichtslosigkeiten gegenüber uns selbst und anderen - hinter jenem transpersonalen Lebenshorizont liegt, der die Reichweite unserer gegenwärtigen Erinnerungen unnatürlicherweise begrenzt. Diese "diabolische" (trennende) und selbstentfremdende Energie, die uns allen soviel Kopf- und Herzzerbrechen macht, ist also eine akkumulierte Energie, die sich mit dem gegenwärtigen Lebensroman gar nicht hinreichend erklären und ausloten lässt. Aber das ist nun mal die Herausforderung und das Handycap, das wir uns in diesem Selbstaussetzungsexperiment im Einflussbereich "gefallener" Bewusstseinskollektive nolens volens selbst erwählt haben.

      Löschen