Montag, 25. Dezember 2017

Der UFO-Zwischenfall von 2004: Extraterrestrische oder russische Antigravitationsschiffe?

von Michael Salla (24.12.2017, Exopolitics.org)

 
Englischer Titel: Did 2004 UFO Incident involve Aliens or Russian Antigravity Spacecraft?


Am 11. Oktober war Rockstar Tom DeLonge Gastgeber eines Livestreams zum offiziellen Start seiner To the Stars Academy of Arts and Science. Während dieser Eröffnungspräsentation machte er die Öffentlichkeit mit Luis Elizondo bekannt, einem ehemaligen Geheimdienstangestellten, der über fast zehn Jahre hinweg ein Pentagon-Programm zur Untersuchung Unidentifizierter Bedrohungen des Luftraums leitete (Unidentified Aerial Threats).

Es wurden Filmaufnahmen eines UFO-Zwischenfalls vom 14. November 2004 vorgestellt, bei dem mehrere F-18 Jets der USS Nimitz beteiligt gewesen waren. Und es wurde bekanntgegeben, dass seitens des Pentagons nun behördliche Akten für eine öffentliche Überprüfung zugänglich gemacht wurden.

Marinepiloten beschrieben das UFO dahingehend, dass es den Gesetzen der Physik getrotzt habe und, wie es US Navy Commander (i.R.) Dave Fravor ausgesagt hatte, keinem konventionellen Luftfahrtprogramm angehören würde:

Bei mehreren Ereignissen, beginnend mit dem 10. Novemeber [2004], haben der Feuerleitoffizier und der äußerst erfahrene Leitende Feuerleitoffizier multiple Radarechos [returns] detektiert, die von weit oben in den Radarscannerbereich abstiegen - etwas höher als 80,000 Fuss. Die Ziele, Anomalous Aerial Vehicles (AAVs) tituliert, fielen innerhalb Sekunden von über 80,000 Fuss und schwebten dann in rund 50 Fuss in der Luft über dem Wasser.

Stets über der gleichen Stelle, in einem Breiten-/Längengrad etwa 30 Seemeilen vor der Küste Bajas und ungefähr 70 Seemeilen südwestlich von Tijuana. Zu jener Zeit war das SPY-1 das hochentwickeltste und stärkste taktische Radar auf dem Planeten. Damit konnten sie die AAVs verfolgen, wenn sie herunterkamen, schwebten und danach abzischten; mit Geschwindigkeiten, Wenderaten und Beschleunigungen, die schneller waren als alle bekannten Freund- oder Feindflugzeuge. Unmöglich schnell.


Eine offizielle Kurzdarstellung eines US Navy Event Berichts von dem Zwischenfall war schon früher online zur Verfügung gestellt worden. Allerdings haben die meisten Mainstream-Medien den Eröffnungsstart Tom DeLonges und die reichliche Dokumentation ignoriert, welche mit diesem UFO-Zwischenfall korrespondiert.
Das alles änderte sich am 16. Dezember 2017, als die New York Times und Politico eine Geschichte herausbrachten, die sich auf Elizondo und den UFO-Zwischenfall aus dem Jahre 2004 fokusierte. Es wurden dabei noch mehr Details über Elizondos Pentagon-Programm veröffentlicht, das, wie wir erfahren haben, von 2007 bis 2012 staatlicherseits durch eine Gruppe von Kongressabgeordneten um den früheren Senator Harry Reid finanziert wurde, die einen Förderbetrag von 22 Millionen US Dollar bereitstellte. Die Geldmittel kamen über Reids Milliardärsfreund Robert Bigelow herein, der ein privates Raumfahrtunternehmen leitet, das erweiterungsfähige menschliche Habitate für den Erdorbit und Deep Space Missionen konstruiert.

Daran anschließend hat sich eine Welle von Mainstream-Medienberichten über das von Elizondo geleitete Pentagon-Programm, die erhaltene 22 Millionen Dollar Finanzierung und den Zwischenfall aus dem Jahre 2004 aufgetürmt. DeLonge und seine To the Stars Academy waren plötzich rund um die Welt in den Hauptnachrichten.

Die Tonlage der Medienberichterstattung war respektvoll und ernst, wie ein Tucker Carlson Interview mit einem Marinepiloten über den Zwischenfall in 2004 veranschaulicht:


Die Mainstream-Medien erklärten der Öffentlichkeit, dass es an der Zeit sei, jene Aluhut-Assoziation abzulegen, die es lange verhindert habe, das UFO-Phänomen einer ernsthaften Prüfung zu unterziehen.

Warum die zwei Monate lange Verzögerung in der Berichterstattung über Elizondos Aussagen und den Zwischenfall aus dem Jahre 2004? Waren die Stories von New York Times und Politico dazu bestimmt gewesen, einen langerhofften Disclosure-Prozess in Sachen UFOs loszutreten, auf den DeLonge, angefangen mit seinem Multimediaprojekt  "Sekret Machines" (April 2016), schon seit über eineinhalb Jahren hindeutet? 

Es besteht kein Zweifel daran, dass DeLonge Unterstützung von einer Gruppe hochrangiger Insider erhielt, welche ihn als ihr Instrument auserwählt haben, die Wahrheit hinter dem UFO-Phänomen zu enthüllen. Im März 2016 gab DeLonge eine Reihe von Interviews, in denen er angab, Zugang zu 10 hochrangigen Insidern zu haben, darunter Generäle, die sich bereit erklärt hätten, Teil seines Beraterteams zu sein. 

Mitte 2016 veröffentlichte Wikileaks Emails, die eine klare Verbindung zwischen Hillary Clintons Präsidentenwahl-Kampagne und DeLonge über ihren Wahlkampfleiter John Podesta aufzeigten. Diese Emails bekräftigten DeLonges Behauptung, von hochrangigen Insidern unterstützt zu werden und bestätigten auch die Verbindung zur US Air Force über Major General McCasland (i.R.), den ehemaligen Leiter einer streng geheimen Forschungseinrichtung auf der Wright-Patterson Air Force Base. Ein weiterer General, Michael Carey, hatte auf dem Rückendeckel von Sekret Machines ein Empfehlungsschreiben verfasst

Durchaus hat es den Anschein, dass die anschließenden Bemerkungen von Clinton und Podesta über UFOs das Fundament für zukünftige Enthüllungen seitens einer Clinton-Präsdentschaft legten, die mit der DeLonge-Initiative abgestimmt waren. Der erfolgreiche Präsidentschaftswahlkampf Trumps bedeutete einen großen Rückschlag für diese scheinbar wohlorganisierte Disclosure-Initiative, deren Spuren man bis zur US Air Force zurückverfolgen kann.

Dies legt nahe, dass DeLonge Teil einer von der US Air Force sanktionierten Disclosure-Initiative ist, und dass alle UFO-Zwischenfälle, die von behördlicher Seite her freigegeben werden, dazu dienen, diese Anstrengungen zu unterstützen. Das gibt uns einen Hinweis auf den wahrscheinlichen Ursprung jener bezeugten und aufgezeichneten UFOs aus dem Nimitz-Fall in 2004, der für DeLonges Oktober-Start seiner To the Stars Academy und die darauffolgende Berichterstattung der New York Times und Politico sorgsam ausgesucht worden war.

In seinem 2016 veröffentlichten, auf Fakten basierenden fiktionalen Werk Sekret Machines berichtet DeLonge über ein geheimes Raumfahrtprogramm, das aus der Area 51 (Nevada) heraus operiert, in dem sowohl dreiecksförmige wie auch untertassenförmige Fluggeräte eine Rolle spielen, die durch angewandte Antigravitationstechnologie den Gesetzen der Physik trotzen. Es ist hier wichtig zu betonnen, dass DeLonge die angeblichen Fakten in diesem Buch von seinem 10-köpfigen Beraterteam erhielt. Er glaubt, dass sie ihm die bisher verlässlichste Enthüllung (Disclosure) über die UFO-Thematik, extraterrestrisches Leben und geheime Raumfahrtprogramme geliefert hätten.

Die Verbindung zum UFO-Zwischenfall in 2004, an dem die USS Nimitz beteiligt gewesen war, bekommt nun ihre Relevanz. Vor dem Hintergrund der Veröffentlichung von amtlichen Pentagon-Informationen über den Fall in 2004 stellt sich die Frage: war es die Absicht, die Existenz von UFOs (gelenkt von Extraterrestrischen) oder ein geheimes Raumfahrtprogramm zu enthüllen, das von einem rivalisierenden Staat betrieben wird?

Die Antwort, die man darauf in DeLonges Buch Sekret Machines findet, beschreibt sowohl für die US Air Force als auch für Russland eigenständige, die [herrschenden] Gesetze der Physik aufhebende Antigravitations-Raumschiff-Flotten. Mit den [in Sekret Machines beschriebenen] Überflügen über US-Territorium und US-Nuklearanlagen, den Entführungen US-amerikanischer Staatsbürger und dem feindseligen militärischen Vorgehen gegen amerikanische "Assets" im Weltraum, wird in diesem Buch Russlands geheimes Raumfahrtprogramm durchgehend als unmissverständliche Bedrohung dargestellt.

Außer einer vagen Anspielung auf Alte Götte (Ancient Gods), welche die Menschheit mit hochentwickelten Technologien getäuscht hätten und (diese Technologien) heute nun wie moderne Erisäpfel in den Großnationen wachsen würden, finden Extraterrestrische in DeLonges Buch kaum Erwähnung.

Das erste Buch von Sekret Machines stellt den Versuch dar, das UFO-Phänomen so darzustellen, als ob es sich dabei hauptsächlich um fortschrittliche Raumfahrzeuge handelte, die erstmals in Nazi-Deutschland während des Zweiten Weltkriegs entwickelt und dann mithilfe von deutschen Wissenschaftlern, die zuvor in das Nazi-Programm eingebunden waren, von der USA und Russland nachkonstruiert worden wären.

Es muss hier betont werden: die Hochrangigkeit der DeLonge zugefallenen Hilfe von Insidern legt es nahe, dass seine Bücher und Initiativen Teil eines staatlich sanktionierten Enthüllungsprozesses sind, der im Besonderen und Allgemeinen die Unterstützung der US Air Force und des Pentagons erhält.

All das ist ein Hinweis darauf, dass der [UFO]-Fall aus dem Jahre 2004 mit der USS Nimitz einem Narrativ zupass kommt, welches nun langsam durch DeLonges' Sekret Machine Bücher und seiner To the Star Academy an die Oberfläche kommt. Es deutet schwer darauf hin, dass der Zwischenfall später so dargestellt wurde, dass er als ein russisches Antigravitations-Schiff angesehen werden kann und gegenüber dem Navy-Kampfverband eine bedrohliche Haltung einnahm.

Es existieren offenkundige politische Vorteile, wenn man ein Bild Russlands zeichnet, in dem es ein geheimes Raumfahrtprogramm besitzt, welches US-Kriegsschiffe in internationalen Gewässern bedroht. Das würde es dem Pentagon ermöglichen, eine substanzielle Aufstockung der Finanzierung seines eigenen, von der US Air Force geführten geheimen Raumfahrtprogramms zu erhalten, das laut Tom DeLonge ebenso fortschrittlich ist wie das Russische Programm.

Wenn man UFOs als Bedrohung der nationalen Sicherheit seitens Russlands darstellt (mit seiner stetig wachsenden Allianz mit China), würde das die Berechtigung liefern, bereits existierende Programme, die mit dieser Bedrohung umgehen können, (weiterhin) als hochgeheime Verschlusssache zu deckeln. Und in der Tat weist der Name von Elizondos' Pentagon Projekt (Advanced Aerospace Threat Identification Program) darauf hin, dass ein derartiger Prozess bereits im Gange ist.

Ob nun erfunden oder nicht: die Enthüllung einer russischen Verbindung zum Nimitz-Fall aus dem Jahre 2004 würde Wasser auf die Mühlen jener antirussischen Hysterie geben, die vor dem Hintergrund der Trump-Wahl seitens der US-nachrichtendienstlichen Gemeinde generiert worden war. Aufgeladen von dieser Hysterie über eine unerkannte russische Einflussnahme auf das allerheiligste politische Verfahren in den USA, würden wahrscheinlich viele amerikanische Bürger an ein neues Mediennarrativ glauben, in dem Russland, mit zunehmender Unterstützung Chinas, zu einer globalen Großbedrohung angesichts seines geheimen Raumfahrtprogramms geworden wäre.

Ich hoffe, dass ich hier falsch liege. Es gibt jedoch klare Anzeichen dafür, dass DeLonges' Sekret Machines und seine Disclosure-Initiative der To the Stars Academy  sich zu einem "Limited Hang Out" entwickeln. Einige Wahrheiten über geheime Raumfahrtprogramme und hochentwickelte Technologien werden enthüllt werden. Eine begrüßenswerte Entwicklung. Gleichwohl werden dabei wichtige Informationen anderer Schlüsselaspekte des UFO-Phänomens weiterhin unterdrückt: z.B. extraterrestrische Besuche; ein deutsches geheimes Raumfahrtprogramm, das den Zweiten Weltkrieg überdauerte; und ein von der US Navy geführtes Raumfahrtprogramm namens Solar Warden, das im Deep Space operiert.

Der UFO-Zwischenfall aus dem Jahre 2004 ist faszinierend und hat womöglich eine außerweltliche Komponente. Es ist jedoch hochwahrscheinlich, dass dieser besondere Fall ausgewählt wurde, damit man am Ende und politisch motiviert Russland als den Schuldigen identifizieren kann. Ich bin mir sicher, dass den großen US-amerikanischen Rüstungskonzernen das Wasser im Munde zusammenläuft mit der Aussicht, Flotten bewaffneter Antigravitations-Raumschiffe zu bauen, um einer ausgedachten russischen (und chinesischen) Bedrohung der nationalen Sicherheit der USA (durch ein geheimes Raumfahrtprogramm) begegnen zu können.



© Michael E. Salla, Ph.D.


Weitere deutsche Übersetzungen zu dieser Thematik auf diesem Blog:

Tom DeLonge & UFO Disclosure: Staubaufwirbeln um die Geheimen Raumfahrtprogramme (Teil 1, 26. Juli 2016) 

Tom DeLonge & UFO Disclosure: Staubaufwirbeln um die Geheimen Raumfahrtprogramme (Teil 2, 26. Juli 2016)


 

Kommentare:

  1. Als der 2.WK beendet war, haben beide Seiten, Russland u.Amerika deutsche Wissenschaftler rekrutiert.
    Zwar nicht freiwillig, aber rekrutiert.
    Da das Deutsche Reich damals führend war in der Raumfahrttechnik, mit Hilfe außerirdischer, dürfte es nicht verwundern, wenn, wie jetzt offenbart, Russland als ebenbürtig angesehen werden muss und weiter ist.
    Das Russland über Kosmossphären verfügt,nicht wenige dazu, und in verschiedenen Größenordnungen,das ist mittlerweile bekannt.
    Das gesamte Raumfahrtprogramm,hiermit sind beide Seiten gemeint, Russland u.Amerika besteht jetzt seit über 70 Jahren.
    Viel Zeit, um Technik nicht nur verbessern, auch um neue Techniken zu entwickeln und einzusetzen.
    Russland hat genauso wie Amerika Kontakte zu extraterrestrischen Rassen.
    Das dürfte auch bekannt sein.
    Auch ist bekannt, das Russland zur Zeit den Amerikanern voraus ist, technologisch.
    Die Amerikaner machen, wie wir alle wissen gern den Lauten.
    Die Russen schweigen.
    Auch die Amerikaner verfügen über Raumflotten, die ständig einsatzbereit, im Einsatz sind,das im erdnahen Orbit sowie ausserhalb unseres Solarsystem.
    Auch über Stützpunkte ausserhalb der Erde verfügen die Amis,und ich denke, die Russen ebenso.
    Damit meine ich nicht den Mond oder Mars.
    Auch die Chinesen mischen mittlerweile in diesem Spiel mit,zwar noch nicht so kräftig, aber sie holen kontinuierlich auf.
    Was da geschah, auf und mit der Nimitz, das geschieht fast tagtäglich.
    Wenn unsere Politik nicht so Feige wäre, ehrlicher wäre, auch dem Volk gegenüber, würden solche Geschehen keinen mehr überraschen.
    Wer hier das nachsehen hat, das ist unwichtig.
    Die Amis haben Verbündete, gemeint sind extraterrestrische, die Russen haben ebenfalls Verbündete,auch extraterrestrische.
    Im Grunde ist das alles nichts weiter als ein technologischer Kampf zwischen Deutschen Wissenschaftlern auf beiden Seiten.
    Denken Sie Mirko an das Ende des WK2.
    Hier merkt man wieder, das ohne Deutsche gar nichts laufen würde.
    Mag arrogant klingen, ist aber wahr.
    Ohne die Deutschen Wissenschaftler wären beide Seiten heute niemals auf solch hohem technischen Niveau.
    Ebenso spielt hier die "dritte Macht" ein gewaltiges Wort mit.
    Es war der ehemalig russische Botschafter "Falin" in Deutschland, der öffentlich machte, das Russland einen Friedensvertrag mit der "dritten Macht"geschlossen hat, in etwa 1989, und dadurch bekam Russland hohe technische Ausrüstung von eben dieser "dritten Macht".
    Die Amis wissen hierum.
    Die Amis hinken technisch hinterher-vollkommen hinterher.
    Jedenfalls im Moment.
    Deren,die Ami-Flotten sind veraltert, während Russland stets auf dem neusten Stand ist, und wohl ne Zeitlang auch bleiben wird.
    Woher ich das weiss?
    Man kann vieles nachlesen, und sich über andere Quellen informieren.
    Wie ich einmal schrieb.
    Ich werde stets beobachtet, stehe unter ständiger Beobachtung.


    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Mirko...
    Mirko,ich habe eine Frage an Sie;
    Ist Ihnen etwas bekannt darüber, das sich 3.Schiffe, Raumschiffe auf dem Weg zur Erde bzw. in unser System befinden?
    Das grösste der 3.Schiffe, Raumschiffe hat eine breite von 240km,die 2.anderen sind etwas kleiner.
    Noch sind diese Schiffe,Raumschiffe nicht in der Nähe unseres Systems.


    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend. Nein, darüber ist mir nichts bekannt. Da unser Sonnensystem jedoch (als einer der kosmostrategisch entscheidenden Knotenpunkte in diesem inner- und intergalaktischen Multmatrix-Konflikt)zu einer veritablen Aufmarschzone für alle möglichen extraterrestrischen/extradimensionalen Einflussmächte (ob nun paktierend oder rivalisierend)geworden ist, kommt's wohl auf ein paar Schiffe mehr oder weniger auch nicht mehr an.

    AntwortenLöschen