Samstag, 5. November 2016

Einigung über ein begrenztes UFO-ET-Disclosure mit Einfluss auf die US Präsidentschaftswahlen


von Michael Salla (4. November 2016)





In seinem Aktualisierungsbericht vom 3. Novemeber 2016 berichtet Corey Goode, Whistleblower aus einem der geheimen Raumfahrtprogramme, über den Erhalt neuer Informationen. Sie deuten darauf hin, dass wir kurz vor einer offiziellen Enthüllung von Informationen bezüglich eines geheimen Raumfahrtprogramms stehen, das von einem Konsortium aus Militär- und Konzernorganisationen in den USA, zusammen mit ihren größten globalen Verbündeten betrieben wird. Diese Freigabe würde die erste Stufe eines schrittweisen Enthüllungsprozesses sein, der hinter den Kulissen zwischen verschiedenen Institutionen und globalen Eliten ausgehandelt wurde, die weit voneinander abweichende Agenden verfolgen, in welchem Ausmaß und wie schnell der Enthüllungsprozess vorangetrieben werden soll.

Was dem neuen Update von Corey Goode besondere Bedeutung verleiht, sind jene jüngsten Wikileaks Dokumente, welche vertrauliche Emails zwischen dem Leiter der Clinton-Präsdientschaftskampagne, John Podesta, zwei U.S. Air Force Generälen und dem Chef von Lockheed Skunkworks enthüllen. Sie arbeiten hinter den Kulissen mit dem Rockstar Tom DeLonge an einer UFO-Disclosure-Initiative, die in Verbindung mit der US Präsidentenwahl steht.


DeLonge behauptet, dass er die Unterstützung von zehn hochrangigen Insidern habe, um die Wahrheit hinter einem geheimen Raumfahrtprogramm aufzudecken, welches aus der Area 51 heraus betrieben werden würde und das als Flugzeug wie als Raumschiff verwendbare "Dual Purpose"-Antigravitationsschiff TR-3B im Einsatz habe. Dank Wikileaks wissen wir nun, dass Major General William McCasland (USAF ret.), ehemaliger Leiter des Air Force Research Laboratory der Wright Patterson Air Force Base, mit DeLonge zusammenarbeitet. Und auch mit Rob Weiss, dem derzeitigen Leiter der Lockheed Martin's Skunk Works, die bedeutsame Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen auf der Area 51 haben.

Major General William McCasland (USAF, ret.)

Ein anderer USAF Offizier, der DeLonge unterstützt, ist Major General Michael Carey. Er schrieb eine Empfehlung für DeLonges in Co-Autorschaft geschriebenes Buch Sekret Machines, das im April diesen Jahres erschienen ist. Wir kennen nun die Namen von dreien der angeblichen zehn hochstehenden Berater aus dem Militärisch-Industriellen-Komplex (MIC), welche DeLonge zuarbeiten. Die Wikileaks Dokumente bestätigen, dass DeLonge tatsächlich hochrangige Unterstützung für seine UFO-Disclosure-Initiative erhielt, die Teil eines amtlicherseits genehmigten UFO-Enthüllungsprozesses ist. All dies hat einen direkten Bezug zu dem jüngsten Aktualisierungsbericht von Corey Goode.

Nach den Angaben Goodes wurde er auf Treffen mitgenommen, wo er mit seiner ehemaligen Hauptkontaktperson innerhalb der SSP-Allianz, Lt. Col. Gonzales (Pseudonym), zusammentraf. Der unterrichtete ihn über eine Reihe von Entwicklungen der letzten vier Monate bezüglich des Verhandlungsprozesses über UFOs und ET-Disclosure.

Laut Goode hatte sich folgende Diskussion abgespielt:

...Gonzales gab mir daraufhin eine überblicksartige Zusammenfassung über das, was sich in den jüngsten Treffen der Kabale abspielte. Es scheint, als ob diese Gruppierungen einige Fortschritte machen würden, was die Frage anbelangt, wie man in eine neue Ökonomie überleiten könne. Diese Gruppierungen haben sich vor kurzem auch darüber geeinigt, ein partielles Disclosure voranzutreiben, das sich [dann] über 50 bis 100 Jahre hinweg entfalten solle. Sie sind sich noch uneins darüber, wie man ein Teil-Disclosure bewerkstelligen könne. Sie haben aber bereits damit begonnen, Mitglieder unterstufiger geheimer Raumfahrtpro-gramme (Militärischer Nachrichtendienst/DIA/NSA) darüber zu informieren, dass man sich uns in naher Zukunft wohl zeigen wird.

Good beschreibt, wie das Personal in diesen unterstufigen geheimen Raumfahrtpro-grammen außen vor gehalten wird hinsichtlich der fortschrittlicheren SSPs, in denen er selbst von 1987 bis 2007 seinen Dienst tat. Goode würde nun den Terminus 'Geheime Raumfahrtprogramme des MIC' [bisher "lower secret space programs"] aus folgenden Gründen vorziehen:

Obwohl diese Gruppierungen vowiegend erdgestützt sind und ihr Wissensstand gegenüber jenen von mir erlebten SSPs "kompartimentiert" (abgeschottet) wurde, sind sie in keiner Weise "geringer" ("lower"), außer was die Geheimhaltungsstufe anbelangt, deren Zugang ihnen erlaubt ist. [Im englischen Original hat Corey Goode diese unterstufigen Raumfahrtprogramme bisher mit der Umschreibung "lower secret space programs" deklariert. Die neue Sprachregelung will also möglichen pejorativen Lesarten von engl. 'lower' zuvorkommen, die in der Übersetzung ('unterstufig') ohnehin vermieden wurden; Anm.d.Übers.] 
Geheimhaltung und "Kompartimentierung" sind derart effektiv, dass es nahezu unmöglich ist, ihnen zu erklären, dass andere, fortschrittlichere SSPs existieren. Es kommt der Verletzung einer tief verwurzelten religiösen Überzeugung gleich. 

Gonzales erzählte Goode mehr über die Art von Disclosure, auf die man sich einigte und wieviel Wahrheit über extraterretsrisches Leben enthüllt werden soll:

Gonzales gab an, dass alle Seiten sich auf ein "Rolling Disclosure" [ein sich langsam ausrollendes Disclosure] verständigten. Diese Gruppierungen hatten für sich beschlossen, dass es sehr wahrscheinlich zu öffentlichen Unruhen kommen würde, wenn sie diese Informationen gegenüber der Menschheit nicht stückchenweise enthüllten. 
Jene Gruppen haben darüberhinaus entschieden, dass es ein begrenztes ET-Disclosure geben soll, das eine menschenähnliche Spezies betreffen würde, die seit einiger Zeit eng mit mehreren Nationen der Welt zusammenarbeitet.  

An dieser Stelle wurde Gonzales dann konkreter hinsichtlich dessen, wieviel von jenem geheimen Raumfahrtprogramm enthüllt werden soll, das unter der Leitung der USAF steht:

Diese Gruppierung hat entschieden, dass vor allen Vorstelligmachungen Extraterrestrischer zuerst eines der MIC-SSPs offengelegt werden wird. Tatsächlich wurde die Führung eines dieser SSPs darüber informiert, dass sie enthüllt werden würden. Das Programm, das diese Gruppierungen zu enthüllen planen, ist ein von der Air Force, dem DIA (Defence Intelligence Agency) und der NSA kontrolliertes Programm.
Es besteht aus einer Anzahl von unbemannten, sowie bemannten Satelliten. Es wird auf jeden Fall zwei bemannte Raumstationen betreffen, die nur etwa 50 bis 100 Jahre weiter fortgeschritten sind als die ISS (International Space Station).

Eine Enthüllung bemannter Raumstationen mit Tarnvorrichtung und anderen fortschrittlichen Technologien würde sicher den internationalen Nachrichtenzyklus dominieren. Es würde revolutionäre Veränderungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie einleiten und eine außerordentliche Wirkung auf eine neue Generation von Raumfahrtenthusiasten haben.

Nichtsdestotrotz würde eine solche Offenlegung bei weitem hinter dem zurückbleiben, was Corey Goode und andere, wie etwa William Tompkins, öffentlich über fortschrittlichere geheime Raumfahrtprogramme mit kilometerlangen Raumträgerschiffen enthüllten, die zu interstellaren Reisen befähigt sind.

Insbesondere Tompkins hat Dokumente bereit gestellt, die aufzeigen, dass die U.S. Navy in den 1950er Jahren mit großen Konzernen wie der Douglas Aircraft Company zusammenarbeitete, um derartige Schiffe zu entwerfen. Diese wurden [laut Tompkins] schließlich in geheimen Einrichtungen in den Wasatch Mountains in Utah gebaut.
 
Ein galaktisches Marine-Flaggschiff, entworfen von Tompkins während seiner Tätigkeit bei der Douglas Aircraft Company 

Goode stellt in diesem Zusammenhang fest, dass er über eine Diskreditierungskampagne in Kenntnis gesetzt wurde, die gegen alle gerichtet sei, welche über die fortschrittlicheren SSP Programme den Mund aufmachen:

Um diesem begrenzten Disclosure-Narrativ zum Erfolg zu verhelfen, haben sich diese Gruppierungen darauf verständigt, dass alle anderen Narrative gründlich platt gemacht werden müssen. Sie müssten jene in Misskredit bringen, welche ihre Erfahrungen und ihr Wissen um weitreichendere Aktivitäten in unserem Sonnensystem mit uns teilen.
Wenn sie versuchten, ihr unvollständiges Disclosure-Narrativ vor dieser  Diskreditierungskampagne zu setzen, würden sie es mit Leuten zu tun bekommen, die aufstünden und fragten: "Was ist mit dem Sklavenhandel? Was ist mit den negativen Nichterdlingen, über die berichtet wurde, dass sie unseren Planeten kontrollierten?"

Wie es der Zufall will, urteilte der langjährige Disclosure-Advokat Dr. Steven Greer sowohl über Goode als auch über Tompkins, sie seien Mind Control Opfer. Man hätte ihnen ein Drehbuch von Erfahrungen über geheime Raumfahrtprogramme aufgespielt.

Greer meinte:

In den frühen 1990er Jahren traf ich einen Mann aus den Geheimdienstkreisen, der für die Intelligence Community ein elektronisches System entwickelte, das es ihnen ab 1956 erlaubte, Menschen voll aufs Korn zu nehmen und ihnen Erfahrungen nach einem Drehbuch zu geben. Und dies bietet den Ansatz einer Erklärung für eine Menge Erfahrungen von Leuten wie Corey Goode und Bill Tompkins; nebst anderen, über die man hörte, diese Erlebnisse gehabt zu haben. Diese Leute...wurden zu Opfern dieser Programme. Aber die Programme waren entworfen, um eine Art Drehbuch-Armageddon zu kreieren; Menschen Erlebnisse beizubringen, an die sie wahrhaftig glauben, jedoch von den Geheimdienstkreisen vollständig "gescriptet" waren.

Während Goode nie behauptete, dass derartige Mind Control Methoden nicht an ihm vollzogen wurden, kann das gleiche nicht von Tompkins gesagt werden, der niemals solch invasiven Prozeduren während seiner vier Jahrzehnte dauernden Karriere in der Navy und in Luftfahrtkonzernen bis ins Jahr 1984 (und anschließender Tätigkeit bei der U.S. Navy League) ausgesetzt war.

Bis dato habe ich in privaten Interviews mit drei Navy Offizieren (außer Dienst) gesprochen: Rear Admiral Larry Marsh, Captain Larry Boeck und Commander Art Lumley. Sie alle haben Tompkins Vertrauenswürdigkeit und sein Jahrzehnte überdauerndes hohes Ansehen als Person in U.S. Navy Kreisen bestätigt. Sie haben ihre Zustimmung gegeben, ihre Namen zu veröffentlichen, um dies zu bezeugen. Wesentlich dabei: Boeck und Lumley bestätigten, dass Tompkins in den 1990er Jahren, als er Präsident des Rogue Valley Council Navy League gewesen war, als ein Experte für den extraterrestrischen Fragenkomplex betrachtet wurde.

Admiral Marsh sagte mir, dass Tompkins Einrichtung des Rogue Valley Council Navy League im Jahre 1991 als ein sehr wichtiges Ereignis für die Navy betrachtet wurde. Es veranlasste ihn, seinen Posten als Commander der Naval Base Seattle und der Submarine Group Nine bei Bangor (Washington) für drei Tage zu verlassen, um nach Medford (Oregon) zu reisen, Tompkins zu treffen und die Eröffnungszeremonie zu leiten. Ich bezweifle, dass ein aktiver U.S. Navy Admiral zwei wichtige Navy-Kommandoposten verlassen würde, um ein Mind Control Opfer bei Laune zu halten.

Bill Tompkins neben Rear Admiral Larry Marsh im Jahre 1991, Medford, Oregon. 

Bedauerlicherweise scheint es, dass Dr. Greer unbeabsichtigt oder vorsätzlich mit einer Diskreditierungskampagne in einer Linie steht, die von den MIC-SSPs gegen die Full-Disclosure-Bestrebungen eines Corey Goodes, William Tompkins und anderer gestartet wurde.

In seinem Aktualisierungsbericht vom 3. November erklärt Goode den Grund für das Hinauszögerung eines Full-Disclosure-Ereignisses:

Der wahre Grund, warum sie Disclosure über einen weitläufigen Zeitraum strecken wollen, besteht darin, dass sie Verbrechen gegen die Menschlichkeit begingen. Es wurde auf konkrete, belastende Informationen hingewiesen, die jeden betrafen, der mit der Allianz in Verbindung steht. Das war die größte List der Kabale bei dem Versuch, eine volle Datenfreigabe ("full data dumps") zu verhindern. 
Eine sich ausdehnende Aufdeckung der Wahrheit wird es vielen beteiligten Personen ermöglichen zu sterben, bevor ihre Verbechen in vollem Umfang veröffentlicht werden würden. Sie würden sich jeder Möglichkeit einer Strafverfolgung gegen ihre Taten entziehen.

Goode geht im weiterem auch auf die Präsidentschaftswahlen ein. Donald Trump habe den geheimen Rückhalt der SSP-Allianz:

Gonzales und Ich sprachen über einige andere Themen, über die ich zum jetzigen Zeitpunkt Stillschweigen bewahren muss. Ich kann jedoch soviel sagen, dass er bestätigte: Donald Trump hat tatsächlich die Unterstützung der Allianz.
Trump trat in diese Schlacht sicher nicht frei von persönlichem Ballast. Er hat einige Dinge getan und gesagt, die auf einige Leute verstörend wirkten. Er repräsentiert jedoch nicht eine Fraktion, die tatkräftig darauf hinarbeitet, so schnell wie möglich den Dritten Weltkrieg zu starten und Milliarden wegzutöten.

Goode beschreibt, wie das Bild, das die Mainstreammedien von Trump wiedergeben, Teil eines "rigged system" ist. [Es handelt sich hier um ein Zitat aus Donald Trumps Wahlkampfreden; engl. 'rigged': manipuliert; Anm. d. Übers.]:

Es ist ganz erstaunlich, den Unterschied zwischen dem zu sehen, was Trump tatsächlich sagt und dem, wie die kontrollierten Mainstreammedien die Wirklichkeit interpretieren. Das hat eine große Verwirrung und Frustration bei Menschen gestiftet, die erst jetzt anfangen zu begreifen, wie manipuliert "das System" in Wirklichkeit ist.

Nichtsdestotrotz macht der konstante Strom zugespielter Dokumente die alternativen Medien und die achtsame Bevölkerung auf die Wahrheit aufmerksam. Eines dieser Dokumente wurde von Anonymous "geleakt" und betrifft eine erstrangige Beraterfirma für die Präsidentschaftskampagne von Clinton: die Benenson Strategy Group. Sie bespricht darin Optionen, die erlahmende Clinton-Kampagne nach Massgabe interner Umfragen zu retten. Dazu Goode:

Ein kürzlich von "Anonymous" zugespieltes Dokument erweckt den Anschein, von der Clinton Foundation zu stammen. Es zeigt einen heftigen Abschwung in der Zustimmung für Clinton über den Oktobermonat auf. Dieser Trend hat sich fraglos beschleunigt, seitdem der Direktor des FBI, James Comey, das Ermittlungsverfahren gegen Hillary Clinton mit neuen EMails kurz vor Halloween wieder aufrollte. Das "geleakte" Dokument stellt mehrere potentielle Lösungen vor, diesem Wegbrechen der Untertstützung entgegenzuwirken, wobei auch eine Massenablenkung durch eine "Fake Alien Invasion" miteinbezogen ist. [Eine Inszenierte extraterrestrische Invasion]

Goode liefert im Anschluss eine schockierende Enthüllung: das FBI arbeitet aktiv mit Putin-Russland zusammen, damit die Wahrheit ans Licht kommt. Und dies ist ein Teil der Erklärung, warum FBI Direktor Comey sich zu dem Brief veranlasst fühlte, die Ermittlungen hinslichtlich der Clinton Emails wieder aufzunehmen.

Das hat zu überraschenden öffentlichen Verlautbarungen über Absprachen zwischen Russland und dem FBI geführt - etwas, das wir nun bereits seit Jahren als einen Kernaspekt der Allianz offenlegen.

Schließlich schildert Goode eine weitere Entführung seiner Person durch das MIC-SSP, wobei man auf Bestätigung der (gesammelten) Daten aus den drei Entführungen Anfang 2016 aus war, bei denen Goode, ohne es zu wollen, drei SSP-Allianz-Operative auffliegen hatte lassen. Goodes akkurate Informationen ließen einige Zweifel im MIC-SSP aufkommen, ob er [nicht doch] die Wahrheit sprach über ein geheimes Raumfahrtprogramm mit fortschrittlicheren Technologien, als sie im MIC-SSP Verwendung fanden.


Folglich wurde Goode von einem USAF Offizier mit einem etwas höheren Rang im MIC-SSP befragt. Er beschreibt, was dabei geschah:

Während ich mich darauf konzentrierte, was sie machten, kam eine andere Person in den Raum. Die zwei Crew-Mitglieder nahmen sofort Haltung an.

Alle drei Männer trugen Air Force Uniformen ohne irgendwelche Abzeichen, die einen Hinweis darauf geben könnten, wer sie waren. Diese letzte Person, die in den Raum trat, hatte weißes Haar, einen weißen Ziegenbart und einen sehr ernsten Blick im Gesicht.

Er setzte sich in den Stuhl neben mir, während die beiden Crew-Mitglieder abermals Haar- und Blutproben von mir nahmen. Nachdem sie die Proben beiseite gelegt hatten, wurden sie aufgefordert, den Raum zu verlassen.

Der Mann, der offensichtlich das Sagen hatte, sprach mich beim Vornamen an. Er begann mir wahllose Fragen über das LOC [Lunar Operations Command] und die Lage in der SSP-Allianz zu stellen. Es schien mir eine Art Lügendetektortest der alten Schule zu sein:

"You know", sagte er, "in den Geheimdienstkreisen wirst Du verlacht und verhöhnt." Er fuhr damit fort, ähnliche Dinge von sich zu geben, während er meinen Gesichtsausdruck und meine Augen eindringlich beobachtete. Dies erschien mir ebenfalls eine Art von psychologischer Prüfung oder Lügendetektortest zu sein...

Ich fragte ihn, wie ich ihn anreden sollte. Und er er sah mich an, als ob ich ein Idiot wäre. Er meinte: "Sag einfach 'Sir' zu mir."

Ich fragte ihn, warum man mich abermals aufgegriffen hätte und warum er so skeptisch wäre nach der letzten Begegnung, als ich überlistet wurde, drei Mitglieder der SSP-Allianz auffliegen zu lassen.

Er sagte, dass er hier wäre, um den Prozess der Beweisaufnahme zu wiederholen und daraufhin die Beweismittelkette bei sich zu behalten. Er gab an, dass dies die Möglichkeit ausschließen solle, dass das vorherige Team einen Fehler gemacht oder die Resultate manipuliert haben könnte.

Er fuhr fort zu erklären, dass er nicht akzeptieren könne, dass ich die Wahrheit gesprochen habe. Die Information, die ich geliefert hatte, befand sich zu weit außerhalb des Geltungsrahmens seiner Briefings (Lagebesprechungen). Er meinte, dass es möglich wäre, dass die SSP-Allianz lediglich ein paar Leute aus seinem eigenen Programm sind, die abtrünnig wurden.

Eine der Personen, die ich zuerst identifiziert hatte, war tatsächlich aus einem Programm, das seiner Obhut unterlag. Ich hatte keine Ahnung, was ich antworten sollte, als er dort still dasaß und in meine Seele starrte.
Goode sagt, dass er nach einer Verletzung, die er sich beim Verlassen des Raumschiffs zuzog, in der das Verhör stattfand, von einem Maya-SSP und Gonzales aufgegabelt wurde. Er war nun der Verbindungsmann zwischen diesem (Maya-SSP) und der SSP-Allianz. Gonzales erklärte, dass die Befragung zugelassen worden sei, um mit einem Teil des Plans voranzukommen. Goode stellte Vermutungen über das Ziel des Plans an:

Ich fragte, auf welchen Plan er sich da bezöge. Und warum ich darin nicht eingeweiht war. Er sagte, dass er nicht auf die Einzelheiten eingehen könne und dass ich ihm bitte noch ein Weilchen länger vertrauen solle. Er würde mich bald schon miteinbeziehen, was auch immer die Agenda dieses Plans war.

Es ist möglich, dass mein Verhör ein Mittel gewesen war, wertvolle Intel in das MIC-SSP zu schleußen, um ihnen bei der Einsicht zu helfen, dass andere SSPs tatsächlich existieren.

[Es soll an dieser Stelle zum Verständnis der Vermutungen Corey Goodes über Sinn und Zweck einer Nichtintervention angemerkt werden, dass er sich - wie selbst gemutmaßt - wohl nicht an das ganze Verhör erinnern kann, da er nach dem einleitenden "Gespräch" mit dem "Ziegenbart" in eine technologieinduzierte Bewusstlosigkeit versetzt wurde. Es wurden daher (zum wiederholten Male) sehr wahrscheinlich sehr viel mehr Informationen aus ihm "extrahiert", als es die aus bewusster Erinnerung zusammengestellten Informationen in seinem Aktualisierungsbericht und diese Zusammenfassung vermitteln. ; Anm. d. Übers.]
Der weißhaarige Mann, der das Sagen hatte, schien über meine Behauptungen so verblüfft, dass er absolut sicher gehen wollte, dass ein Beweis dafür existierte - und übersah daher das ganze Prozedere.

Basierend auf Goodes Bericht ergibt sich, dass behördliche Disclosure-Bestrebungen hinsichtlich eines von der USAF, NSA, DIA und NRO betriebenen geheimen Raumfahrtprogramms an Fahrt aufnehmen. Verabredungen wurden getroffen (und diesbezügliche Bestrebungen laufen bereits), Goode, Tompkins und andere zu diskreditieren, die Details über fortschrittlichere geheime Raumfahrtprogramme preisgeben, die von der U.S. Navy/SSP-Allianz betrieben werden. Währenddessen schreitet man mit den eher limitierenden Disclosure-Informationen voran, welche man Figuren des öffentlichen Lebens wie Tom DeLonge und Steven Greer durch USAF-Insider (u.a.) enthüllt.

Die Präsidentenwahl in der nächsten Woche wird für die Offenlegung geheimer Raumfahrtprogramme und extratrerrestrischen Lebens von großer Bedeutung sein. Die Clinton-Kampagne ist (ausweislich der "geleakten" Podesta-Emails) bereits aktiver Teil in DeLonges "Limited Disclosure"-Initiative, die ihre Unterstützung bei wenigstens zwei USAF Generälen (außer Dienst) findet.

Ein Sieg von Hillary Clinton wird wahrscheinlch diese limitierte Disclosure-Initiative beschleunigen und möglicherweise zur Bekanntgabe einer Gruppierung von Extraterrestrischen führen, wie es Goode behauptet. Das Risiko hierbei ist, wie es Goode und andere herausgestellt haben, dass Clintons Falkenpolitik gegenüber Russland zu militärischen Feindseligkeiten führen könnte, was den Disclosure-Prozess endlos in die Länge strecken würde. Und sogar einen Dritten Weltkrieg herbeiführen könnte.

Andererseits würde ein Sieg Trumps viele unvorhersehbare Folgen nach sich ziehen, sowohl im positiven wie auch im negativen Sinne. Eine der unerwünschten davon wäre ein Anwachsen ethnischer Spannungen in den Vereinigten Staatenn, die zu ausgedehnten Bürgerunruhen führten. Eine der wünschenswerteren Folgen wäre eine von Corey Goodes SSP-Allianz unterstützte vollumfängliche Offenlegung (Full Disclosure) aller geheimen Raumfahrtprogramme und extraterrestrischer Lebensformen. Gewiss würde dies das Leben auf dem Planeten revolutionieren und "Amerika wieder groß machen. ["Make America Great again" (Donald Trump)]


© Michael E. Salla, Ph. D.

Keine Kommentare:

Kommentar posten